ÜBER MICH

Ich, Dr. Christina Maria Kunz, forschte mit Passion von der Grundschule bis zum Gymnasium, als Psychologin in meiner Praxis und als Autorin. Für den Roman STOP AMOK recherchierte ich 14 Jahre nach den Ursachen der Gewaltspirale und nach der Lernunlust vieler junger Menschen. Ich zeige nun, was in Schulen Lernfreude verhindert, was eliminiert werden muss und wie eine neue Talentkultur Talente und Motivation erblühen lässt. Lass uns darüber im ROMAN-DIALOG austauschen, wann immer sich Dir beim Lesen Fragen stellen.
Jeweils am Montagabend.

INHALT
Der Roman zeigt die innersystemischen Absurditäten in der Stadtschule und deren Wirkungen auf, die tief leidenden Figuren und die menschlichen Katastrophen daraus. Aber er begnügt sich nicht mit einer Analyse, sondern zeigt realisierbare Alternativen mit den liebenswerten Figuren. Diese - alle mit einem authentischen Kern - befreien sich aus Verstrickungen, lösen ihre Fesseln in der neuen Talentkultur und entfalten sich zu blühenden Bäumen. Wie das geschieht, wird in unzähligen Szenen nahezu filmisch dargestellt. Doch der Roman ist keine Utopie. Er zeigt das Machbare. Und es zeigt, wie die Figuren in jeder Lebenslage ihre Talente erblühen liessen und die Burggemeinschaft damit bereicherten - durch die 
Mysterien des Gedeihens.

Nur wenn ein Schulteam die systemisch bedingte Urteilskultur auf allen Ebenen durchschaut, wird das Gestalten einer neuen Talentkultur gelingen. Voraussetzung ist allerdings eine andere Perspektive und das neue Gesamtkonzept mit dem Talentwürfel©

Meine Vision 
Talenterblühen an jeder Schule
von der Grundschule bis zur Universität
für mehr Lernfreude, mehr Respekt, mehr Vertrauen - 
für unsere Erde und für Weltfrieden. 

Dazu gilt es, in Schulen Lebloses (Stamm) zu eliminieren und 
Apfelblüten (Talente) zu goldenen Früchten reifen zu lassen.

Wie?
Jede Schule MUSS - im Sinne der Menschenrechte - aktuelle Probleme beseitigen 
wie Gewalt, Mobbing, Frust, Angst, Lethargie, Unlust, Druck und 
Menschen vor der Willkür der Bildungsbürokratie schützen, 
damit freies Gedeihen aller Talente zukünftig gelingt. 
Warum diese neuen Angebote?
Ein Ziel der Menschenrechte von 1948 ist:
Die 
volle Entfaltung der menschlichen Persönlichkeit.


-----------------------

Artikel 26 (Recht auf Bildung)

1. Jeder hat das Recht auf Bildung. Die Bildung ist unentgeltlich, zum mindesten der Grundschulunterricht und die grundlegende Bildung.
Der Grundschulunterricht ist obligatorisch. Fach- und Berufsschulunterricht müssen allgemein verfügbar gemacht werden, und der 
Hochschulunterricht muss allen gleichermaßen entsprechend ihren Fähigkeiten offenstehen. 

2. Die Bildung muss auf die volle Entfaltung der menschlichen Persönlichkeit und auf die Stärkung der Achtung vor den Menschenrechten und Grundfreiheiten gerichtet sein. Sie muss zu Verständnis, Toleranz und Freundschaft zwischen allen Nationen und allen rassischen oder
religiösen Gruppen beitragen und der Tätigkeit der Vereinten Nationen für die Wahrung des Friedens förderlich sein.

Quelle: https://de.wikipedia.org

-----------------------

Und dieses Ziel volle Entfaltung der menschlichen Persönlichkeit
wird von den meisten öffentlichen Schulen nicht erreicht!

Warum? 

Wie kann jede Schule dieses Menschenrecht neu erfüllen?
Was erwartet kleine Kinder heute, wenn sie in die Schule kommen?

EINE ANTWORT GIBT MEINE FORSCHUNG NACH 40 JAHREN

Ich habe jahrelang Vorgaben von Schulen und Bildungsstrukturen wie Organigramme, Leitbilder, Vorträge, Lehrpläne, Qualitätssysteme, Professionsstandards talentorientiert analysiert. Mit dieser Aktionsforschung und den von mir entwickelten Methoden (System-Infografiken / Mikrosynopsen) kann ich die Bildungslüge ‘Fordern-Fördern’ nachweisen und vor allem zeigen, dass die Lehrerbildung völlig anders konzipiert werden muss, sobald Lehrpersonen die volle Entfaltung der menschlichen Persönlichkeit unterstützen dürfen. Dies ist heute in den meisten Schulen nicht möglich ist - auch wenn sich Lehrpersonen darum bemühen. Es liegt im System der bürokratischen Vorgaben, die als notwendig für späteren Erfolg getarnt sind.

Meine Angebote zeigen einen neuen, talentmotivierten Weg, wie jede Schule auf jeder Schulstufe die volle Entfaltung der menschlichen Persönlichkeit ermöglicht. Voraussetzung ist ein proaktiv handelndes Schulteam - und hohe Bereitschaft. Sei dies aus der Not oder aus Einsicht. 

Die Welt braucht jedes Talent, um für kommende Generationen noch lebenswert zu sein…

Und die Welt braucht veränderungsbereite Schulen, die sich im Innern erneuern,
talentsensibel das Gedeihen ALLER Talente ALLER!

MEINE FORSCHUNGSFRAGEN

Wie kann jede Schule eine Oase zur vollen Entfaltung zur menschlichen Persönlichkeit werden?

Wie ein Ort:

Wo ALLE Menschen jeden Morgen mit FREUDE und mit einem LÄCHELN hingehen?
Wo sie begeistert, froh und proaktiv leben, lernen, werken und gedeihen?
Wo sie in Teams sich talentieren, reiches Wissen erwerben?
Wo sie in sinnvollen Projekten Lösungen suchen?
Wo sie Durststrecken durchhalten?
Talentfrüchte verschenken?
Ihre Schule bereichern?

Wie schaffen Schulen das Talenterblühen?

Talenterblühen in und um jede Schule (Kim Kostüm, 2019 (Privatbesitz)

ERGEBNIS DER FORSCHUNG

Der TALENTWÜRFEL© für Rosettenschulen
Für das innersystemische Wohl aller Menschen an einer Schule!
Denn, was tun Menschen am liebsten?
Entdecken und Entwickeln,
ihre Talente trainieren -
sofern sie dürfen!

Der TALENTWÜRFEL© zeigt Geheimnisse für sprudelnde LERNFREUDE.
Er zeigt einen immensen Raum des BEFREITEN Talenterblühens.

Er zeigt, wie Schulen gravierende Probleme schnell lösen für
volle Entfaltung zur menschlichen Persönlichkeit.   

Video

MEINE AMBITION

Schulen mit motivierten Schulteams talentsensibel erneuern.
Mit minimalem Aufwand maximales Talenterblühen erreichen!
Vor allem an Schulen begleiten, wo es brodelt, die Sicherheit gefährdet ist!

Alles, was das Talenterblühen hemmt, wird schonungslos aufgedeckt!
Einen Raum schaffen für das Gedeihen von Talenten,​
 für mehr glückstrahlende Menschen. Für Schulen mit mehr RESPEKT!

Warum für jedes Kind? Jede Person an einer Schule?

Jedes Kind, jeder junge Mensch, jede Lehrperson an einer Schule,
hat das Recht, strukturelle, innersystemische Gewalt zu benennen,
für volle Entfaltung zur menschlichen Persönlichkeit. 

Talenterblühen ist ein Menschenrecht!
für Weltgesundheit und hin zum Weltfrieden.

Talenterblühen zu ermöglichen, das ist das wahre Können jeder Schule!
Wo ALLE Menschen kreativ mitwirken und Neues & Einzigartiges erschaffen!
Wo Menschen geborgen - wie Schmetterlinge in Kokons - sich kunterbunt entfalten!

Autorin
Lehrerin
Forscherin
Projektcoach
Lehrerbildnerin
Gymnasiallehrerin
Projektdidaktikerin
Expertin-mehrmals-bei
Schweizer Jugend forscht
Trainerin für Projektbegleitung
20 Jahre Stiftungsrätin für Sprachheilschulen
Begleiterin durch Traumata hin zu nachhaltigen Wendepunkten
Mutter von 4 Kindern, Nonna einer Enkelin, die noch staunend fragen kann! 

Lehrerin für Grundschulen mit Praxisjahren

Lehrerbildnerin: Studium der Erziehungs-, Bildungs- und Sprachwissenschaften an den Universitäten Bern und Zürich, lic. phil / Dr. phil. an der Universität Zürich, Schwerpunkte Pädagogische Psychologie & Allgemeine Didaktik.

Forschungen: Bereits im Studium begann ich mit systemvergleichenden Forschungen. Ich analysierte reformpädagogische Werke mit einem selbst entwickelten rudimentären Würfelmodell und konnte nachweisen, dass die postulierte Selbständigkeit und Autonomie nicht den postulierten Zielen entsprachen. Mit den weiteren Modellen System-Infografiken von Schulmodellen (Peter Petersen, Avenir Suisse) und Mikrosynopsen (zu Lehrplänen, Leitbildern, Professionsstandards für die Lehrerbildung) gelang es mir, die systemisch-strukturelle, hierarchisch zementierte Schulkultur zu hinterfragen, ihre Steuerung durch die Bildungsbürokratie aufzuzeigen  und mit den langjährigen Recherche zum Roman mit zwei Büchern STOP AMOK und SONNENGOLD die Förderlüge zu entlarven.

Tätigkeiten
Jugendgruppen- und Elternkursleiterin.

Gymnasiallehrerin/Projektcoach/Forscherin: Mehrere Jahre Projektunterricht im Teamteaching für Abschlussarbeiten und Unterricht in Psychologie / Pädagogik (PPP) am Gymnasium.

Projektwissenschaftliche Forschungen mit Aktionsforschung: mehrjähriges Praxisforschungsprojekt zur Niveauerhöhung von Abschlussarbeiten auf der Sek. II. (Gymnasien und Berufsschulen), Entwicklung einer Projektdidaktik und eines talentmotivierenden Projekttrainings für Jugendliche, integriert ein talent-unterstützendes Training für Lehrpersonen zum Begleiten von Abschlussarbeiten. Lehrplanarbeit am Gymnasium und für Berufsschulen.

Geschäftsführerin: Centrum für umfassendes Lernen: seit 27 Jahren Coaching, Beratung, und Workshops für jede Altersgruppe, Begleitung von Abschlussarbeiten, auch einzelne Bachelor, Master- und Doktorarbeiten; Begleitung bei Lernblockaden, Traumata hin zu Wendepunkten. Vorträge, Seminare und Einzelcoachings im Zusammenhang mit Planung und Umsetzung von kreativen und talentmotivierten Projekten.

Projekttrainerin für Lehrpersonen an Gymnasien und Berufsschulen im Zusammenhang mit der Einführung und Begleitung von Abschlussarbeiten.

Weiterbildungen in allen neun Lebensbereichen der TALENTROSETTE©: z.B. Teilnahme an Kongressen zu Pädagogik, Schulentwicklung,
Eltern- und Lehrerbildung, Ernährung, Gesundheit, Persönlichkeitsbildung; Trainings AT, TA, TZI,  Mentaltraining, kreativ Denken, CQM Praxisgruppencoach, The Journey Practitioner, Romane schreiben (Schreibakademie) usw.

Veröffentlichungen
1. Dissertation: Dialogische Konzentration.

2. Geniale Projekte I – Schritt für Schritt entwickeln (2001);

3. Geniale Projekte II planen und präsentieren. Kompetenzen- und Talenttraining für kreatives und wissenschaftliches Arbeiten (2004),
beide Orell Füssli Verlag, Zürich;

4. Schwänzen-Schweigen Siegen (zwei Vorläuferromane, 2008/2009). 

5. STOP AMOK - Im Frieden der Talentburg (Buch I 2018). SONNENGOLD - 9 Mysterien des Wachsens (Buch II 2019).

Zusätzlich weitere unveröffentlichte Werke zur talentorientierten Lehrerbildung und inneren Schulerneuerung.

Ich bin verheiratet, Mutter von 2 Töchtern, 2 Söhnen. Ich liebe es, unsere Enkeltochter intensiv beim Gedeihen zu begleiten, mit ihren Augen die Welt neu zu entdecken, mit ihr zu singen, zu malen, zu gärtnern und Geschichten zu erzählen. Seit meiner Jugendzeit schreibe ich und wenn ich am Roman schrieb, vergass ich die Welt um mich. Ich wandere, bin oft im Gemüse-/Kräutergarten, beobachte und versorge unsere fünf beigen Sulmtalerhennen mit Federhütchen, die ihr ursprüngliches Wesen bewahrten, die laufend neue Schlupflöcher in unserem grossen Garten finden - FREIHEIT suchen.